Seitenpfad:

International: Project Pressure

Worum es geht:

Projekt Pressure ist eine gemeinnützige Organisation und erstellt den weltweit ersten Gletscher-Atlas zusammen mit dem World Glacier Monitoring Service (WGMS) und der National Aeronautics and Space Administration (NASA).

Ein grundlegendes Prinzip und Teil der Projekt-DNA ist der Open-Source-Ansatz. Der Gletscher-Atlas aus Hunderten von Bildern sowie das gesamte Archiv werden für jeden kostenlos online zugänglich sein. Hochauflösende Bilder werden zur Verfügung gestellt und können für wissenschaftliche sowie für alle pädagogischen Zwecke an Schulen und Universitäten auf der ganzen Welt auch in gedruckter Form als Lehrmaterial verwendet werden. Darüber hinaus wird NGOs und Umweltorganisationen eine lizenzfreie Nutzung aller Bilder aus dem Gletscher-Atlas gewährt. Wissenschaftler erhalten vollen Zugriff auf das Archiv, das zurzeit in Zusammenarbeit mit mehreren wissenschaftlichen Einrichtungen aufgebaut wird und das mit Daten von wissenschaftlichem Wert wie Datum, GPS-Koordinaten und Bild-Metadaten hohe Anforderungen erfüllen wird.

Projekt Pressure dokumentiert Geschichte, bevor es zu spät ist. In den nächsten zehn Jahren werden sich viele Gletscher weiter zurück ziehen oder ganz verschwinden. Die Relevanz des geschichtlichen Projekts wird sich mit diesem Vorgang leider weiter erhöhen. Der Gletscheratlas richtet sich an die heutigen Generationen, die die Konsequenzen der Klimawandels erleben werden. Die Dokumentation der Gletscher bevor sie schmelzen, wird künftigen Generationen ein visuelles Archiv einer verschwundenen Welt bereitstellen und die Bedeutung der Erhaltung des Gleichgewichts des globalen Ökosystems unterstreichen. 

Weitere Projektdetails

 

"Projekt Pressure ist ein ehrgeiziges Projekt auf globaler Ebene. Es geht um die Dokumentation der weltweit sich verändernden Gletscher und die direkte Aufzeichnung der Auswirkungen des Klimawandels."

Klaus Thymann

Was gerade passiert:

Helheim-Gletscher Grönland

Unter dem Titel Vanishing Glaciers wird Project Pressure im Jockey Club Museum für Klimawandel - Hongkong vorgestellt.

Beim Gang durch das Museum kann das Publikum Fotos von den Künstlern sehen: Corey Arnold, Michael Benson, Scott Conarroe, Peter Funch, Simon Norfolk und Klaus Thymann. Die Wände sind mit bedruckten Leinwänden in voller Höhe mit Gletscherbildern im Saloon-Stil bedeckt. Wenn Sie durch das Museum gehen, fahren Sie durch die sieben Kontinente und erleben alle Arten von Gletschern, sei es auf Vulkanen, Gezeitengletschern, die sich mit dem Meer verbinden, oder klassischen Talgletschern.

Was wir bisher erreicht haben:

  • Im Juni 2011 wurden in Alaska 16 Gletscher fotografisch dokumentiert.
  • Mitte August 2012 ging es nach Ostgrönland, wo rund 25 Gletscher dokumentiert wurden.
  • Im September 2013 reiste Corey Arnold nach Spitzbergen, um Fotos der Gletscher auf Spitzbergen zu machen.
  • 2015 wurden drei weitere Bereiche des südlichen Grönlands dokumentiert und zwei frühere Expeditionen ergänzt.

Weitere Informationen:

Wer hat's gemacht

 Project Pressure

weiter

Mehr Information

Ozean & Klima

weiter