Ein Projekt unterstützen
Seitenpfad:

Sich für den Wandel engagieren

Wandel ist notwendig und es ist dringend. Falls es uns nicht gelingt, die globalen Trends umzukehren haben wir als Menschheit keine Zukunft. Das ist meine feste Überzeugung.

Natürlich können wir und unsere Projektpartner mit mehr finanziellen Mitteln deutlich mehr erreichen. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Aber die Überschrift hier heißt nicht „Spenden“ sondern „Mitmachen / Mehrmachen“! Denn entscheidend ist auch die Bereitschaft zur Veränderung bei jedem Einzelnen. Oder, frei nach Michael Jackson: “Take a look at the man in the mirror.”

Womit kann jede, jeder von uns beginnen?

Den eigenen Lebensstil hinterfragen ist ein guter Einstieg.

Woher beziehen wir unseren Strom? Warum nicht regenerativ?

Wo haben wir unser Konto? Wie ethisch ist diese Bank wirklich?

Ist es ausreichend mit ein paar Euro die CO2 Belastung für unseren billigen Urlaubsflug für eine Partywoche auf Mallorca zu kompensieren?

Und reicht das MSC Siegel, um mit einem guten Gewissen billigen Importfisch zu kaufen ohne zu wissen, wer dieses Tier wann und wo wirklich gefangen hat?

Natürlich reicht es nicht. Es geht nicht darum, wie viele Opfer wir bereit sind zu bringen, welche Lasten wir für andere tragen müssen, welche Einschränkungen wir akzeptieren. Es geht nicht um das Verbot von Strohhalmen und nicht um Ablasshandel. Es geht darum, was uns wichtig ist und was wir wirklich wollen für unsere Zukunft. Es geht um Ihr eigenes Leben, Ihr Geld, Ihre Begeisterung, Ihre eigene Zukunft und was Ihnen wirklich wichtig ist.

Und wenn Sie zu dem Schluss kommen, dass eine Spende für die Lighthouse Foundation und unsere Projektpartner Ihnen wirklich am Herzen liegt, dann freuen wir uns sehr.

Und wenn Sie ein spezifisches Anliegen, ein Thema, eine Region haben, dessen sich die Stiftung zusätzlich besonders annehmen sollte, dann sprechen Sie uns an.

Empathie, Engagement und der offene Dialog sind alles Geschwister des Wandels in der Welt, den wir so dringend brauchen, um auch in der Zukunft dauerhaft eine gerechtere lebenswerte Welt für 8 oder 9 oder 10 Milliarden Menschen zu ermöglichen. Packen wir es an. Oder wie Erich Kästner saget: Es gibt nicht Gutes, außer man tut es.

Jens Ambsdorf

Vorstand








Aktueller Unterstützungsbedarf

Dezember 2018 - Nach dem Wir­bel­sturm: Das Palk Bay Cen­ter hilft

weiter