Russland: Chupa, Karelien - hoch im Norden
Seitenpfad:

Russland: Chupa, Karelien - hoch im Norden

Worum es geht:

Das “Basin Council der nordkarelischen Küste“ ist ein Sammelbecken für alle an nachhaltiger Entwicklung interessierte Bürger. Es soll den Informationsaustausch fördern und das Bewusstsein für Küstenmanagement, Naturschutz und Entwicklung wecken. Dazu werden Projekte zum Naturschutz und zur nachhaltigen Entwicklung umgesetzt und Umweltbildung betrieben.

Das Basin Council wurde 2003 als gemeinnützige Organisation in Chupa an der karelischen Weißmeerküste mit Unterstützung des WWF Russland und der Lighthouse Foundation gegründet. Dem Basin Council gehören etwa 100 Mitglieder an, überwiegend aktive Bürger aus der Region Chupa am Weißen Meer: Fischer, Lehrer, Geschäftsleute, Vertreter der öffentlichen Verwaltung. Eine enge Kooperation besteht mit der lokalen Verwaltung, den offiziellen Stellen der Republik Karelien, wissenschaftlichen Einrichtungen wie den Biologischen Stationen am Weißen Meer der Universitäten Moskau, St. Petersburg und Petrozavodsk sowie dem Zoologischen Institut der russischen Akademie der Wissenschaften. 

Mit eigenen Projekten und Initiativen um den Kern des Basin Council herum, entwickelt sich die abgelegene Region beständig weiter.

Aus dem Projekt heraus entwickelt hat sich die Kultur am Polarkreis: Festival White Noise

Was gerade passiert:

Das Projekt leistet 2018 einen Beitrag zum Aufbau einer selbstverantwortlichen Regionalentwicklung und stützt die Umsetzung der Schutzstrategie Ökoregion Barentssee, die Teil des Engagements des WWF-Russland ist. Strategische Ziele für den Großraum Barentssee ebenso wie für die Region Chupa sind dabei der Schutz und die Wiederherstellung natürlicher Ökosystemprozesse und -funktionen, um die vielfältigen Lebensgemeinschaften zu erhalten, die Förderung der Zivilgesellschaft und der Möglichkeiten von alternativer, nachhaltiger Wirtschaftsweise durch z.B. umweltgerechten Tourismus, kleine Küstenfischerei nachhaltige Forstwirtschaft. Gleichzeitig sollen Erfahrungen mit der Einrichtung von Meeresschutzgebieten in Russland gesammelt sowie Modelle zur Einführung partizipativer Ansätze im Küstenzonenmanagement entwickelt werden.

Was wir bisher erreicht haben:

2016 -2017

  • Planungen zur weiteren Entwicklung der kulturellen Infrastruktur in Chupa: Einrichtung eines Geo-Centers in einem zentralen Verwaltungsgebäude als Museum zur Geschichte und Geologie der Region, Nutzung eines alten Mühlenkomplexes für kulturelle und touristische Zwecke.
  • Veranstaltung der vierten Internationalen Wissenschaftskonferenz zum kulturellen Erbe des Weißen Meeres.
  • Wiederbelebung traditioneller Techniken zur Salzgewinnung aus Meerwasser und dessen Vermarktung im touristischen Segment.
  • Veranstaltung einer Konferenz zum Schutz und zur Regeneration des Atlantischen Lachses in den Flüssen Kareliens.
  • Anfertigung einer Studie über die Einrichtung eines geologischen Naturdenkmals von regionaler Bedeutung.
  • Ausrichtung der interregionalen Regatta „Cup Kandalaksha Bay“
  • Veranstaltung der dritten Konferenz zum „Natur- und Kulturerbe des Weißen Meeres“.
  • praktische Unterstützung und Teilnahme am Festival „White Noise“ in Chupa.
  • die praktische Unterstützung der Kinderfreizeit „Gold des Weißen Meeres“.
  • Untersuchung verschiedener Flüsse als Habitat der europäischen Flussperlmuschel.
  • Unterstützung lokaler Initiativen bei der Entwicklung touristischer Angebote.
  • Meetings und „runde Tische“ mit Akteuren des nachhaltigen Tourismus.

2011 - 2015

  • Basin Councils hat sich zu einer Institution entwickelt und ist Anlaufpunkt für Touristen und die Basis der Organisation bei der Projektumsetzung. Der Verwaltungsrat als ständiges, beratendes Gremium der Organisation hat sich 2011 neu zusammengesetzt
  • Durchführung eines Pilotprojekts zum Bioabfall
  • Chupa Yacht Club bringt Schülern und Studenten den Sport und die Natur Karelien näher
  • Verschiedene Schulungs- und Weiterbildungsangebote für Schüler, Studenten oder Naturführer
  • Verbesserung der Infrastruktur zur Besucherlenkung in den Schutzgebieten der Region
  • Beteiligung des Basin Councils bei der Einrichtung neuer Schutzgebiete
  • Vereinbarung über einen Öko-Wanderweg in der Letnaja-Bucht
  • Einrichtung einer Trekking-Route auf dem historischen Postweg
  • Archäologische Expeditionen und Untersuchungen und Veröffentlichung kulturhistorischer Dokumente
  • Konzept für ein Heimatkunde-Museum und eine geologische Ausstellung
  • Vorbereitung und Durchführung des ethno-kulturellen Festivals „White Noise“.
  • Verschiedene Ausstellungen, Sportwettbewerbe und Vortragsveranstaltungen als Beitrag zum kulturellen Leben in der Region
  • Internationaler Erfahrungsaustausch bei Slowfish in Genua, Italien
  • Aktivitäten des Basin Council werden als nicht politisch eingestuft und keine Anzeichen eines „ausländischen Agenten“ offenbart. Die Tätigkeit des Basin Councils wurde von russischen Justizministerium als öffentlich nützlich und sozial orientiert anerkannt.

2003 – 2010

  • SWOT-Analyse der Stärken und Schwächen (Strength-Weakness) und Chancen und Risiken (Opportunities-Threats) zur Einführung eines nachhaltigen Ressourcen-Managements unter Beteiligung der Bevölkerung an der Küste Kareliens.
  • Bildung eines Küstenrates
  • Einrichtung eines Initiativenzentrums als regionaler Treffpunkt in Chupa
  • Angebot freiland-ökologische Kurse für Kinder und die Herausgabe von Materialien und Broschüren über die Umwelt der Region für Touristen
  • Einbeziehung der jungen Generation in die regionale nachhaltige Entwicklungsplanung durch die  Einrichtung der Sommer-Ökoschule
  • Steigerung der Beschäftigung im Tourismussektor durch die Partnerschaft mit Reiseveranstaltern
  • Verfahren zur Konzeption eines Naturparks unter der Beteiligung der Gemeinden bei Planung und der Entwicklung
  • Erste Ansätze für touristische Aktivitäten im Tauch- und Segelsport
  • Untersuchungen zu den Auswirkungen des Tourismus auf Küstenlandschaften und das Potenzial der Küste für den Tourismus in der Natur
  • Beschaffung der finanziellen Mittel für ein Müllfahrzeug und dessen Betrieb in Kooperation mit der kommunalen Verwaltung
  • Verbesserung der kommunalen Verwaltung und der Raumplanung in Chupa,
  • Veranstaltung von Seminaren für die lokalen Fischer zum rechtlichen und wissenschaftlichen Hintergrund  
  • Nebenerwerbs- und Freizeitfischer organisieren sich unter der Schirmherrschaft des Basin Council
  • Initiative zur Neuordnung der Fischerei in den Küstengewässern Kareliens in Bezug auf Fischereizonen, Fischerei-Rechte, Quoten und Quotenteilung
  • Selbstorganisation der handwerklichen Fischerei und Sicherung ihre Rechte in einigen Fischereizone

 

Details aus den vorangegangenen Projektphasen:

Projektarchiv

White Noise
Festivalbühne "White Noise"
Umweltbildung mit Kindern
Umweltbildung mit Kindern
Tagung zur regionalen Kulturgeschichte
Tagung zur regionalen Kulturgeschichte
Bohlenweg
Verbesserung der touristischen Infrastruktur

Weitere Informationen:

Wer hat's gemacht

 Das Chupa Basin Councils

 

weiter

Mehr Information

Die Schelfmeere

weiter