Test Design Lighthouse


Deutschland: Sommer Akademie am Internationalen Seegerichtshof 2008

Uses and Protection of the Sea – Legal, Economic and Natural Science Perspectives – 03rd to 31st August 2008

Beteiligte: Teilnehmer der Sommerakademie und Fachöffentlichkeit

Ökologie: Nachhaltige Entwicklung der Weltmeere

Ökonomie: Die Meere und Küsten im Kontext der globalen Jurisdiktion und Ökonomie

Soziales: Multisektorale politische Koordination

Maßnahmen:

Förderung der Bedeutung des Internationalen Seegerichtshofes

Durchführung eines umfassenden Seminars zum Seerecht für Nachwuchskräfte aus dem internationalen Bereich

Die International Foundation for the Law of the Sea (IFLOS) wurde gegründet, um die Möglichkeiten des Internationalen Seegerichtshofes zur friedlichen Beilegung von Seerechtsstreitigkeiten zu bewerben und die weitere Umsetzung des internationalen Seerechts zu fördern. Eines der wesentlichen Anliegen der Stiftung ist die Förderung von Lehre und Forschung im Bereich des internationalen Seerechts auf globaler Ebene insbesondere für Staatsangehörige aus Entwicklungsländern.

 

Vor diesem Hintergrund hat die Stiftung eine jährlich stattfindende Sommerakademie im Seegerichtshof in Hamburg eingeführt. Diese Sommerakademie ist ein herausragendes Zentrum sowohl für internationales Seerecht als auch maritimes Recht und schließt damit verbundene Bereiche aus Ökonomie und Naturwissenschaften ein. Es vereint einen angesehenen Lehrkörper aus Richtern des Seegerichtshofes, Professoren und Fachleuten des meeresbezogenen Bereichs mit einer ausgewählten

Gruppe hochmotivierter Teilnehmer als aller Welt.

 

Die Sommerakademie findet in der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Villa Schröder, dem Sitz des Internationalen Seegerichtshofes in Hamburg, statt. Die erste Sommerakademie wurde vom 29 Juli bis 26. August 2007 durchgeführt und hat 33 Teilnehmern aus 28 verschiedenen Nationen die Möglichkeit gegeben, Wissen und Fähigkeiten in Bezug auf internationale Meeresangelegenheiten zu vertiefen.

 

Die zweite Sommerakademie “Uses and Protection of the Sea – Legal, Economic and Natural Science Perspectives” wurde vom 3. bis 31. August 2008 durchgeführt. Die wöchentlich wechselnden Schwerpunktthemen waren:

 

Woche 1: The UNCLOS Regime; ITLOS Procedure and Case Law; Maritime Zones; Freedom of Navigation and Shipping; Economic Importance of the Maritime Sector; Dispute Settlement; Marine Environmental Protection; Ocean Governance.

 

Woche 2: Climate Change and the Oceans; Fisheries; Introduction to Maritime Law, Carriage of Goods by Sea; Arrest of Ships, Salvage and Towage; Panel Discussion "Ship Air Emissions".

 

Woche 3: Maritime Limits and Boundaries; Limitation of Liability; Shipbuilding and Vessel Financing; Conflict of Maritime Laws and Commercial Arbitration; Guest Lecture “The Oceans in the Nuclear Age”.

 

Woche 4: Shipbuilding and Vessel Financing; Oil Pollution Compensation; Regulation of Shipping and Commerce; Moot Court Competition.

 

Die aus 24 Ländern kommenenden 32 jungen Frauen und Männer wurden auch 2008 wieder von international anerkannten Experten angeleitet. Die Teilnahme an der gesamten Veranstaltung sowie die Beteiligung an hypothetischen Gerichtsverhandlungen oder die Mitarbeit an der Resolution der Sommerakademie wurde in einem von der Stiftung ausgestellten Zertifikat bestätigt.

 

Die Teilnehmer sind in der Regel ihrem Ausbildungsstand nach mit deutschen Postgraduierten vergleichbar. Sie gelten als „High Potentials“ und bereiten sich nun auf ihr weiteres Berufsleben vor; dafür dienen auch die in Hamburg erworbenen Qualifikationen. Vorausgesetzt werden besondere Kenntnisse in relevanten Bereichen der Rechtswissenschaften, der Ökonomie und der Naturwissenschaften. Die Seminarsprache ist Englisch, teils Französisch. Untergebracht sind die Gäste im Haus Rissen, dem Internationalen Institut für Wirtschaft und Politik, so dass sie vier Wochen lang gemeinsam leben und lernen werden.

 

 

 

 

Summer Academy at the International Tribunal for the Law of the Sea 2008 - Information in English

 

Projektpartner:

International Foundation for the Law of the Sea

Internationale Stiftung für Seerecht

Tilo Wallrabenstein

Villa Schröder

Am Internationalen Seegerichtshof 1

22609 Hamburg

Germany