Test Design Lighthouse


Local Beach - Global Garbage: Ereignisse des Jahres 2006

Ein Bericht von Fabiano Berretto

 

Flaschenpost: ID Garbage

Eine der Flaschen, die von einem Freund bei seiner Atlantiküberquerung ins Meer geworfen wurde, ist im Januar in Canavieiras im Süden Bahias gefunden worden. Die zurückgelegte Distanz ist ca. 725 km. Die Flaschenpost wurde 11 Tage nachdem sie ins Meer geworfen wurde aufgefunden, müsste also 66 Kilometer pro Tag zurückgelegt haben. Das geht an Land oft auch nicht schneller.

 

Vielleicht sind die Strömungen und Winde nahe der Küste schneller. Wir müssen noch viele andere Flaschen finden, um alle Antworten zu haben und die Karte des „Müllstromes“ im Südatlantik zeichnen zu können.

 

Wir stehen in Kontakt mit dem Projekt Albatroz. Biologen, Ozeanographen, Fischfangingenieure und Studenten werden ausgebildet, um an Bord der Fangschiffe mitzufahren und dort wissenschaftliche Daten zu sammeln. Ziel ist die Reduzierung des Beifanges von Meersvögeln durch die Einführung von geeigneten Maßnahmen. Die Beobachter an Bord könnten Flaschen mit den geographischen Daten für uns ins Meer werfen.

 

Herren des Strandes

Der Verein Herren des Strandes wurde in Brasilien gegründet. Mittlerweile ist er schon im Vereinsregister eingetragen. Global Garbage unterstützt auch weiterhin die Herren des Strandes, die jetzt eigenständig und kein Programm von Global Garbage mehr sind.

 

Der Verein wird auch durch Firmen unterstützt. Vom Resort IberoStar erhalten die Mitglieder einen Ausweis, um kostenlos den Expressbus entlang der Linha Verde benutzen zu können. Adriano Meyer, der für die Abteilung Umwelt des Unternehmens verantwortlich ist, sprach mit der Busfirma des Expressbus Linha Verde, die sofort ihr Einverständnis dazu gab, da IberoStar ihr Kunde ist.

 

- Fotos und Videos

Das von den Herren des Strandes mit ihren neuen Digitalkameras produzierte Material ist schon sehr interessant. Neben Fotos von Dörfern und Stränden dokumentieren sie den Müll. Nach den Workshops fanden außerdem Filmvorführungen für die Herren des Strandes statt, bei denen Filme zu Umwelt- und Meeresthemen gezeigt wurden.

 

- Kino „Cine Areia“

Es entstand die Idee, das “Cine Areia” (Sand-Kino) zu gründen, um die Dokumentarfilme, die wir in Zusammenarbeit mit TV Povos do Mar über Itacaré gemacht haben, in den Dörfern der Costa dos Coqueiros und der Costa do Dendê zu zeigen. Auch der Kurzfilm “Peleja” über das Abflussrohr von Sauípe wurde gezeigt und für Kinder die “Suche nach Nemo”.

 

In vielen Dörfern, in denen neue Resorts geplant sind, haben die Filme den Menschen die Folgen für die Umwelt und für sich selbst vor Augen geführt. Bei den Vorstellungen waren immer 40-90 Kinder und Erwachsene versammelt. Einige Vorführungen fanden zur Schulzeit in Schulen statt, damit die Schüler sie sehen konnten.

 

Mit diesen Filmvorführungen ist auch die Idee der Einführung einer Nachrichtensendung für die Linha Verde gereift. Jeder Herr des Strandes soll mindestens einen Beitrag pro Monat über sein Dorf machen. Die Nachrichtensendung wird nacheinander in den Dörfern auf dem Dorfplatz gezeigt. Die Dorfbewohner können selbst eigene Beiträge beisteuern.

 

- Müllsammlung Costa Do Dendê – Itacaré - Ilha De Itaparica

Zwischen dem 5. und dem 12. Februar 2006 wurde zum dritten Mal eine Müllsammlung an der Costa do Dendê durchgeführt. Insgesamt waren es 187,16 km.

 

Bei dieser Sammlung haben wir außer Lightsticks und dem globalen Müll auch 600 Stück 1-Liter-Motorenöl-Flaschen gesammelt. Hauptsächlich stammen sie von den Fischerbooten aus der Region. Wir werden diese Container katalogisieren und an den Hersteller Petrobras schreiben, da auf den Kanistern keine Hinweise zur Entsorgung gegeben werden.

 

Einigen Herstellern schicken wir den gesammelten Müll zurück: Unilever, Procter & Gamble, Lubrax/Petrobras, Creme Vegetal Deline und Tetra Pak. Von letzterem haben wir unterschiedliche Marken und Hersteller aus der ganzen Welt. Von Procter & Gamble haben wir beispielsweise Shampoo-Flaschen von Head & Shoulders aus über 20 verschiedenen Ländern, mit Unilever ist die Situation ähnlich.

 

Müllvermeidung an der Quelle

Das Projekt zur Registrierung von Verpackungen direkt an Bord der Schiffe in den von der CODEBA verwalteten Häfen (Salvador, Ilhéus und Aratu) ist noch nicht vorangekommen. Die zuständige nationale Gesundheitsbehörde ANVISA (Agência Nacional de Vigilância Sanitária) war über zwei Monate durch Streik lahm gelegt. Zudem durchläuft ANVISA zur Zeit eine interne Krise, die mit der Veröffentlichung eines sehr kritischen Berichtes des Bundesrechnungshofes (TCU) ihren vorläufigen Höhepunkt erreichte. Es scheint daher so, dass Themen, die die ANVISA weiter belasten könnten, im Moment etwas heikel sind.

 

Blue Flag - Blaue Flagge: ein exklusives Öko-Label

Die von LBGG vorgeschlagenen Strände haben große Chancen, Pilotstrände des Blue Flag Programms in Brasilien zu werden. Von den vier Stränden, die wir vorgeschlagen hatten, wurden zwei der nationalen Jury vorgelegt. Aus insgesamt neun Meldungen werden nun diejenigen ausgewählt, die der Internationalen Jury in Dänemark als Pilotstrände für die Umsetzung des Programms in Brasilien vorgelegt werden.

 

Die für die Einführungsphase vorgeschlagenen Strände waren Santo Antônio an der Costa dos Coqueiros und Tiririca in Itacaré, Costa do Cacau. Die anderen beiden, Praia do Forte an der Costa dos Coqueiros und São José in Itacaré, werden 2007 wieder von uns vorgeschlagen werden. Die Chancen für Praia do Forte stehen bei fast 100%.

 

Tatsache ist, dass die Nachhaltigkeit des Programms in den touristischen Aktivitäten liegt. Praia do Forte ist eines der wichtigsten touristischen Ziele in Bahia und in ganz Brasilien. Wir stimmen dem Programm nicht in allen Punkten zu, aber es verschafft uns als Verein LBGG eine sehr vorteilhafte Stellung in der Region, die wir für andere Aktionen und Aktivitäten, die den Gemeinden zugute kommen, nutzen können.

 

Onda Verde – Verein für Surfen und Lebensrettung der Linha Verde

Auch das Programm Onda Verde ist als Verein für Surfen und Rettungsschwimmen mittlerweile unabhängig von Global Garbage. Diese Initiative wird angeführt von den Herren des Strandes Corró, Nino und Adson, die alle drei Surfer sind. Armando Daltro, Weltmeister der ASP World Qualifying Series 2000, ist der Schirmherr des Vereins. Onda Verde und Herren des Strandes werden als Partnervereine einige Aktionen durchführen.

 

Wir haben in diesen letzten Monaten einen Kurs für Surfschiedsrichter und einen für Surflehrer durchgeführt, einen Vortrag über Rettungsschwimmer organisiert und einen Kurs für Lebensretter veranstaltet (zertifiziert von der SOBRASA- Brasilianische Gesellschaft für Lebensrettung – und der ILS- International Life Saving Federation). Außerdem hat Onda Verde bei zwei lokalen Surfmeisterschaften, die in Diogo am Strand von Santo Antônio und Subaúma stattfanden, mitgewirkt.

 

Ein weiterer Kurs für Lebensretter ist für Dezember geplant. Beim ersten erhielten 17 Einheimische ein Zertifikat, beim nächsten werden es 16 weitere sein. Auf diese Weise müssen die Ferienanlagen die Rettungsschwimmer für den Strand und die Surflehrer nicht mehr aus Salvador holen.

 

Projekt Orla - Integriertes Küstenmanagement

Das Umweltministerium ist dabei, im Landkreis Mata de São João das Projekt Orla umzusetzen. Ziel des Projekt ist es unter anderem, die Verwaltung der Küste, für die bisher der Bund verantwortlich war, auf den Landkreis zu übertragen. Im Dezember wird eine Weiterbildungsmaßname stattfinden, zu der Global Garbage, die Herren des Strandes und Onda Verde eingeladen wurden.

 

Die Herausforderungen für das Projekt Orla liegen vor allem in dem Umgang mit den vielfältigen Lebensumständen, die entlang des 8.500 Kilometer langen Küstenstreifens mit seinen etwa 300 Landkreisen und einer Bevölkerung von ca. 32 Millionen Menschen anzutreffen sind. Es gibt mehr und mehr Konflikte um das Eigentum an Ländereien, besonders bezüglich der Strände, die eigentlich Staatseigentum sind und damit offen für die gesamte Bevölkerung.

 

 

Nach oben